Namibia
Der Fish River Canyon ist nach dem Grand Canyon in den USA der zweitgrößte Canon der Welt.
Namibia ist Heimat einer besonders großen Vielfalt von Reptilienarten.
Diese große Oryxantilope mit ihren langen Hörnern und deutlicher Färbung ist das klassische Tier Namibias.
Nachdem sich der Oryx an die harten Lebensbedingungen in Namibia angepasst hat wurde er zum nationalen Wappentier des Landes
In Klein Aus Vista wandern wir durch die wild-romantische Landschaft und haben einen Blick auf die Weite der Namibwüste.
Auf der D707, der Traumstrasse Namibias durch die Tirasberge.
Mitten in der Wüste
Nach knapp 2 Jahren war dies der erste Regen in dieser Region. Über Nacht war aus der knochentrockenen Wüste eine Seenlandschaft geworden.
In der Namib Wüste
Die verlassene Geisterstadt Kolmannskuppe im Wüstensand
Elisabethbucht im Diamantensperrgebiet
Elisabethbucht im Diamantensperrgebiet II
Die Düne 45 ist 170 m hoch und nach dem Straßen-Kilometer an dem sie liegt benannt.
„Big Daddy“ ist eine der höchsten Sanddünen der Welt.
Die Einheimischen nennen die Düne aufgrund ihrer extremen Höhe von über 350 Metern respektvoll auch Crazy Dune.
„Big Daddy“ ist eine der bekanntesten Dünen im Sossusvlei.
Ein landschaftlicher Höhepunkt ist das Dead Vlei.
Die Bäume im Dead Vlei sind seit mindestens 700 Jahren abgestorben.
Das Sossusvlei ist eine Salz-Ton-Pfanne, welche von Dünen umschlossen ist.
Die Spitzkoppe das „Matterhorn Namibia’s“ ist ein Inselberg - weil er wie eine Insel 700 Meter aus der flachen Landschaft ragt.
Die berühmten Robbenreservat (Seal Colony) am Kreuzkap besteht aus bis zu 150.000 Pelzrobben.
Viele Menschen der überwiegend schwarzen Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze in Wellblechverschlägen.
Im abgelegenen Farmland des Erongogebirges finden wir ein traumhaftes Naturcamp.
Neben unserem Zeltplatz liegt eine Siedlung der San. Als erstes kommen immer die Kinder.
Die San-Buschmänner sind Urbewohner im südlichen Afrika.
Die San (Buschmänner) zeigen uns ihre Lebensweise und Bräuche sowie ihre Natur.
Überlebenstraining im Wüstensand - Feuermachen mit Stöckchen
Kaya
Jamal
Das rote Ganz-Körper-Make-Up ist das Erkennungszeichen der Himba-Frauen. Man nennt die Himba deshalb auch „das rote Volk“.
Das bekannteste Nomadenvolk Namibias, die Himba leben "nahezu" unberührt von der Zivilisation.
Der Etosha Nationalpark gehört zu den größten Schutzgebieten der Welt und ist so groß wie Hessen.
Der Etosha Nationalpark liegt im Norden Namibias und umfasst eine Fläche von ca. 22.300 km².
Im Etosha leben ungefähr 110 Säugetierarten, darunter Elefanten, Nashörner und die großen Raubtiere wie Löwen und Geparden.
Leopard im Etosha Nationalpark.
Der Köcherbaum gehört zur Familien der Aloen und kommt nur in Namibia sowie in einigen angrenzenden trockenen und heißen Regionen im südlichen Afrika vor.
Der Köcherbaum ist kein Baum sondern eine Aloen-Art, die etwa fünf Meter hoch werden kann.
Die großen Bäume sind 200 - 300 Jahre alt und besonders zum Sonnenuntergang sehr fotogen.
Die Kalahari ist eine atemberaubende Wüstenlandschaft, die sich über die Länder Südafrika, Namibia, Botswana und Angola erstreckt.
Unser traumhafter und einsamer Campingplatz in der Kalahari. Weit und breit kein Mensch außer uns beiden.
Normalerweise streunen Kalahari-Löwen und riesige Huftier-Herden durch die Kalahari, wir begegnen Pferden.